Wie behandelt man einen eingewachsenen Zehennagel?

Feet 2286137 1280

Eingewachsene Zehennägel kommen häufiger vor als man denkt. Die Behandlung sieht unterschiedlich aus. Das richtet sich nach dem Schweregrad. Sie können es selber behandeln oder ein Arzt muss zurate gezogen werden.

Wie sehen nun die einzelnen Behandlungen aus?

Das ist nicht mit einem Satz erklärt und eine Behandlung richtet sich immer nach dem Schweregrad. Aber egal wie eine Behandlung aussieht, sie muss äußerst steril und sauber durchgeführt werden.

Zuerst sollte das „gute alte Fußbad“ eingesetzt werden. Das Wasser sollte lauwarm sein und ein wenig Seife enthalten. Das Fußbad sollte so eine viertel Stunde dauern. Die eingewachsene Haut wird so aufgeweicht und kann sich so leicht wegschieben lassen.

Nachdem das Fußbad beendet ist, müssen Sie den Fuß vorsichtig aber gut abtrocknen. Nun kommen Creme & Co. zum Einsatz.

Tinkturen und Gels lindern die Schmerzen und sorgen dafür, das einer Infektion vorgebeugt wird. Aber beachten Sie auch hier bitten, dass Sie vorsichtig zu Werke gehen. Viel hilft nicht immer viel.

Achten Sie auch darauf, dass der Zeh nebenan nicht gedrückt wird. Sie können einen kleinen Schaumstoffkeil dazwischen legen und fixieren.

Wie sieht nun eine Behandlung im einzelnen aus?

Damit ein Fußbad auch erfolgreich sein soll, müssen Sie folgendermaßen vorgehen:

Es gehören auch noch die verschiedensten „Werkzeuge“ dazu um erfolgreich zu sein.

  1. Legen Sie sich bitte vor jedem Fußbad eine Nagelschere, eine Nagelzange, Wattestäbchen, Nagelfeile, Pinzette, Tamponaden, die entsprechende desinfizierende Salbe und Verbandsmaterial bereit.
  2. Beachten Sie bitte, dass auch dieses Werkzeug gereinigt werden muss. Eine Entzündung durch einen eingewachsenen Zehennagel ist eben nicht zu unterschätzen. Nach circa 20 Minuten ist die Haut um den eingewachsenen Nagel aufgeweicht. Erst so kann die Behandlung durchgeführt werden.
  3. Der eingewachsene Nagel kann endlich vorsichtig angehoben werden. Erst so können Sie den Nagel zurechtschneiden. Ist der Nagel stärker eingewachsen, als Sie dachten, dann sollten Sie die Haut etwas wegschneiden. Sie ist ja nun weich und es tut so nicht weh.

Wie sieht die weitere Vorgehensweise aus?

Erst einmal sollten Sie die wunde Stelle zart behandeln mit Tinkturen und Cremes. Legen Sie den Fuß etwas hoch. Nur so kann die entzündete Stelle zur Ruhe kommen.

Arbeiten Sie auch mit Nagelspangen, Zugpflaster oder kleinen Kunststoffschienen. Die Nagelspangen werden erst dann eingesetzt, wenn es nicht mehr anders geht. Die Spangen werden an beiden Nagelrändern eingehakt und so kann der eingewachsene Nagel hochgezogen werden.

Durch die Zugpflaster kann die Haut vom eingewachsenen Nagel fortgezogen werden. Zum Ende einer Behandlung sollten Sie nun eine Kunststoffschiene einsetzen. Sie sorgt für den richtigen Abstand zwischen Haut und Nagel. Bei dieser Anwendung wird einfach die Schiene über den Nagelrand geschoben.

Wie kann man vermeiden, dass ein Zehennagel wieder einwächst?

Punkt eins ist hier das richtige Schneiden der Fußnägel. Sie sollten immer gerade geschnitten werden. So können Zehennägel überhaupt nicht einwachsen. Trage Sie nicht zu enges Schuhwerk und es sollte atmungsaktiv sein. Achten Sie auf äußerste Sauberkeit ihrer Füße.

Zusammenfassen kann man sagen:

  • Ein eingewachsene Zehennagel kann mit einem Fußbad gut behandelt werden.
  • Achten Sie auf äußerste Sauberkeit bei der Behandlung
  • Beugen Sie ausreichend vor

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.