Was Babys bei Routineuntersuchungen erwartet

Baby Arzt Untersuchungen

Eine Untersuchung des gesunden Babys umfasst Messungen, Impfstoffe und eine Beurteilung der Entwicklung Ihres Babys. Sie kennen die Grundlagen der Untersuchung und wissen, wie man sich darauf vorbereitet.

Der Arzt Ihres Babys wird wahrscheinlich die erste Untersuchung des Babys innerhalb von drei bis fünf Tagen nach der Geburt oder kurz nach Ihrer Entlassung aus dem Krankenhaus empfehlen.

Weitere U-Untersuchungen sind alle paar Wochen und später, im ersten Jahr, alle Monate erforderlich. In einigen Fällen kann der Arzt des Babys häufigere Untersuchungen wünschen.

Die Größe Ihres Babys

Eine Untersuchung im Kindesalter beginnt in der Regel mit Messungen. Sie müssen Ihr Baby entkleiden, damit es auf einer Säuglingswaage genau gewogen werden kann. Die Länge wird gemessen, indem Sie Ihr Baby auf eine flache Oberfläche legen und die Beine ausstrecken. Mit einem speziellen Band wird der Kopfumfang gemessen.

Die Messungen werden auf einer Wachstumstabelle aufgezeichnet, um die Wachstumskurve Ihres Babys zu bestimmen. Auf diese Weise kann festgestellt werden, ob Ihr Baby normal wächst, und es kann gezeigt werden, wie sein Wachstum im Vergleich zu anderen Kindern desselben Alters verläuft.

Physische Untersuchung von Kopf bis Fuß

Erwarten Sie bei der Untersuchung eine gründliche körperliche Untersuchung. Erwähnen Sie alle Bedenken, die Sie haben oder Bereiche, die der Arzt untersuchen soll. Hier sind die Grundlagen:

  • Kopf: Der Arzt wird die weichen Stellen (Fontanelle) auf dem Kopf Ihres Babys untersuchen. Diese Lücken zwischen den Schädelknochen sind sicher zu berühren und geben dem Gehirn Ihres Babys Raum zum Wachsen. Der Arzt wird auch die Form des Kopfes Ihres Babys überprüfen.
  • Ohren: Der Arzt wird die Ohren Ihres Babys mit einem Instrument, dem Otoskop, auf Flüssigkeit oder Infektionen untersuchen. Möglicherweise beobachtet er oder sie die Reaktion Ihres Babys auf verschiedene Geräusche, einschließlich Ihrer Stimme.
  • Augen: Er oder sie kann auch mit einem Instrument namens Ophthalmoskop in die Augen Ihres Kindes schauen. Wenn Ihr Baby älter wird, könnte der Arzt ein helles Objekt oder eine Taschenlampe verwenden, um die Aufmerksamkeit Ihres Babys auf sich zu lenken, und dann die Augenbewegungen Ihres Babys verfolgen.
  • Mund: Ein Blick in den Mund Ihres Babys könnte Anzeichen von Mundsoor, einer häufigen – und leicht zu behandelnden – Hefepilzinfektion, zeigen. Wenn Ihr Baby älter wird, könnte der Arzt fragen, ob Sie mehr Sabbern oder Kauen als gewöhnlich bemerkt haben. Dies sind oft die ersten Anzeichen für das Zahnen.
  • Haut: Bei der Untersuchung können verschiedene Hautkrankheiten festgestellt werden, darunter Muttermale und Hautausschläge.
  • Herz und Lungen: Der Arzt wird das Herz und die Lungen Ihres Babys mit einem Stethoskop abhören, um abnormale Herztöne oder -rhythmen oder Atembeschwerden zu erkennen. Herzgeräusche sind oft harmlos, doch manchmal wird eine Konsultation mit einem Spezialisten empfohlen.
  • Abdomen: Durch sanftes Drücken auf den Bauch Ihres Babys kann der Arzt Zärtlichkeit, vergrößerte Organe oder eine Nabelhernie erkennen, die entsteht, wenn ein Stück Darm oder Fettgewebe in der Nähe des Nabels die muskulöse Bauchdecke durchbricht.
  • Hüften und Beine: Der Arzt kann die Beine Ihres Babys bewegen, um auf Verrenkungen oder andere Probleme mit den Hüftgelenken zu prüfen.
  • Genitalien: Der Arzt wird die Genitalien Ihres Babys wahrscheinlich auf Zärtlichkeit, Knoten oder andere Anzeichen einer Infektion untersuchen. Bei Mädchen fragt der Arzt möglicherweise nach vaginalem Ausfluss. Bei Jungen vergewissert sich der Arzt, dass beide Hoden in den Hodensack hinabgestiegen sind, und im Falle einer Beschneidung, ob der Penis richtig heilt.

Sofern Ihr Baby keine besonderen Bedürfnisse oder Bedenken hat, sind Labortests bei den meisten Untersuchungen von Neugeborenen nicht erforderlich.

Die Entwicklung des Babys

Auch die motorischen Fähigkeiten und die Entwicklung Ihres Babys sind wichtig. Je nach Alter Ihres Babys sollten Sie auf die Beantwortung solcher Fragen vorbereitet sein:

  • Wie gut beherrscht Ihr Baby seinen Kopf?
  • Imitiert Ihr Baby Ihre Mimik und Geräusche?
  • Greift Ihr Baby nach Gegenständen oder nimmt es diese in den Mund?
  • Versucht Ihr Baby, sich umzudrehen?
  • Kann Ihr Baby mit Unterstützung sitzen?
  • Zieht sich Ihr Baby in eine stehende Position hoch?
  • Benutzt Ihr Baby einzelne Finger, um kleine Gegenstände aufzuheben?

Die Impfstoffe

Bei jeder Injektion wird der Arzt Sie anleiten, wie Sie Ihr Baby halten und ihm helfen, es ruhig zu halten. Danach können Sie Ihr Baby halten, sprechen, singen, stillen oder ihm ein Fläschchen anbieten, um es zu beruhigen.

Zeit zum Reden

Während des Termins wird der Arzt Ihres Babys wahrscheinlich fragen, wie es läuft. Seien Sie bereit, einen typischen Tag mit Ihrem Baby zu beschreiben. Zum Beispiel:

  • Wie viele Stunden schläft Ihr Baby tagsüber? Wie viel nachts?
  • Wie oft füttern Sie Ihr Baby? Wenn Sie stillen, haben Sie irgendwelche Probleme?
  • Wie viele Windeln macht Ihr Baby an einem Tag nass und schmutzig?
  • Wie aktiv ist Ihr Baby?
  • Wie ist das Temperament Ihres Babys?

Darüber hinaus könnte der Arzt Ihres Babys Fragen zum Familienleben zu Hause und zur Krankengeschichte Ihres Babys stellen. Der Arzt könnte auch Sicherheitsfragen erörtern, wie z.B. das Einschlafen Ihres Babys auf dem Rücken und die Verwendung einer nach hinten gerichteten Babyschale.

Obwohl Mutter- oder Folgemilch während des ersten Jahres der Hauptbestandteil der Ernährung Ihres Babys sein wird, werden Sie auch darüber sprechen, wann feste Nahrung eingeführt werden sollte.

Zweifellos werden Sie auch Fragen haben. Fragen Sie los! Erwägen Sie, Ihre Fragen vorher aufzuschreiben, damit Sie sie im Moment nicht vergessen. Wenn Sie und Ihr Partner nicht beide an der Visite teilnehmen können, bitten Sie einen Verwandten oder Freund, mit Ihnen zu kommen, um bei der Pflege Ihres Babys zu helfen, während Sie mit dem Arzt sprechen.

Denken Sie auch an Ihre eigene Gesundheit. Wenn Sie sich deprimiert, gestresst oder heruntergekommen fühlen, beschreiben Sie, was passiert. Der Arzt Ihres Babys ist ebenfalls da, um Ihnen zu helfen.

Auf dem Heimweg

Stellen Sie sicher, dass Sie wissen, wann Sie den nächsten Termin für Ihr Baby ansetzen müssen – und wie Sie in der Zwischenzeit den Arzt erreichen können. Erkundigen Sie sich, ob die Arztpraxis oder Klinik einen 24-Stunden-Schwesterninformationsdienst anbietet.

Wenn Sie wissen, dass Hilfe zur Verfügung steht, wenn Sie sie brauchen, können Sie sich beruhigt zurücklehnen.

weiterführende Informationen für Eltern:

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.